Keimsaaten

Die eigene Versorgung mit Nahrungsmittel ist ein wichtiger Schritt sich unabhänig zu machen. Unbelastete, gesundheitsfördernde und regionale Nahrungsmittel, die auch wunderbar schmecken. Zusätzlich ist man nicht mehr auf den Supermarkt von nebenan angewiesen und sorgt somit auch für einen gewissen Umweltschutz, durch Meidung der Plastikverpackung und den langen Transport der Waren.

Die Anzucht von Sprossen auf kleinsten Raum, ist eine super alternative, falls ein eigenes Grundstück oder Anbaufläche vorhanden ist.

Mein Sprossenregal mit Süßgras
Braunhirse

Braunhirse

Alfalfasamen

Alfalfasamen

Kicheererbsen

Kichererbsen

Mungbohnen

Mungbohnen

Braunhirse AlfalfaKichererbsenkeimlingeMungbohnensprossen
Hirse ist eine der ältesten Kulturpflanzen und gilt seit Urzeiten als wertvolles Lebensmittel. Hirse enthält kein Gluten und gehört damit zu den glutenfreien Beilagen. Die braune Wildhirse wächst sogar auf den ärmsten Böden. Sie istdabei enorm ausdauernd und dürreresistent. Braunhirse ist Urgetreide, sie zählt zu den Rispengräsern und wird verschiedentlich auch Süßgras genannt.

Ich verwende sie für grüne Säfte, diese erfrischen mich sehr.
Die Königin der Sprossen: Alfalfa oder auch Luzerene genannt.

Sie hat einen hohen Gehalt an Chlorophyll und nur mit wenig Keimsaaten, ist ein großes Volumen an Sprossen möglich. Daher verwendet ich drei Liter Einlegegläser für die Zucht dieser Sprossen.

Wichtig ist, dass die Sprossen erst nachdem siebten Tag verzehrt werden, da erst ab diesem Zeitpunkt der Fraßschutz "Canavanin" vollständig abgebaut ist.

Ich habe bereits ein Vorstellungsvideo zur Alfalfa erstellt:

🐨 Zum Video
Kichererbsenkeimlinge eignen sich hervoragend, um Sprossen daraus zu ziehen. Einfach die Keimlinge für zwei bis drei Tage ankeimen lassen und anschließen auf ein Tablett mit Erde verteilen und abdecken.

Besonders sättigend für Menschen, die viel trainieren
Mungbohnensprossen gehören auch zu meinen Speißeplan. Sie sind saftig und schmecken hervorragend. Nach circa drei Tage der Keimung sind sie auch schon verzehrfähig.




Brokkolisamen

Brokkolisamen

Buchweizen

Buchweizen

Sonnenblumekerne

Sonnenblumenkerne

Leinsamen

Leinsamen

Brokkolisprossen BuchweizensprossenSonnenblumenkerneLeinsamensprossen
Für die scharfe Note kann Brokkoli angezogen werden. Ganz einfach für drei Tage in einem Keimglas ziehen lassen oder auf Erde für sieben Tage wachsen lassen und diese sprießen lassen, bis sie schön grün sind.

Hervorragend für Salate, Smoothies oder Säfte. Sie sollen auch gut gegen Krebs helfen.
Besonders in der Anfangszeit in der Umstellung zu Rohkost, habe ich gerne Buchweizensprossen gegessen. Sie sind sehr nussig und sättigend.

Einfach für zwei Stunden einweichen. Im Anschluss zwei Mal am Tag spühlen. Bis zu drei Tage kann sie keimen lassen. Danach reduziert sich der Schleim.

Die Kerne von den Sonnenblumen eignen sich sowohl für Sprossen als auch Grünkraut auf Erde. Die Sprossen eignen sich super in einem Salat und das Sonnenblumenkerngrün bereichert Säfte, Smoothies oder Salate.

Auch unsere gefiederten Freunde mögen diese Kerne.
Leinsamen stellen wieder das Omega 3 und Omega 6 Verhältnis wieder her. Durch unsere heutige Ernährung aus Massentierhaltung und Weizenprodukte nehmen wir zu wenig auf. Dadurch entstehen diverse Krankheiten. Mit diesen Sprossen gleicht sich dieses Ungleichgewicht wieder aus




Da ich auch sehr viel Wert auf die Selbstversorgung lege, möchte ich noch einige Anbieter für alte und reine Samensorten vorstellen, von denen ich meine Saaten für den Garten beziehe.

🐨 Dreschflegel
🐨 Lilatomaten
🐨 ARCHE NOAH
🐨 Reinsaat